Swiss Wutan

die Kultur der Kampfkünste fördern

Die traditionellen inneren Kampfkünste Chinas stehen in enger Verbindung mit den Lehren des Daoismus, des Konfuzianismus und des Buddhismus. Ihre Wurzeln reichen Jahrhunderte zurück und liegen im Dunkeln mythologischer Überlieferungen. Im 19. Jahrhundert wurden sie als Volksschatz, geistiges Kulturerbe und überlebenswichtige Selbstverteidigungsmethoden wiederentdeckt und weiterentwickelt. Meister Peng aus Taiwan ist ein Vermittler dieser Künste. Dank seinen tiefgründigen Kenntnissen kann er uns helfen, das beinahe vergessene traditionelle Wissen mit den gesundheitlichen Bedürfnissen des Menschen unserer Zeit zu verbinden.

Im Jahr 2016 wurde der Kampfkunstverein Swiss Wutan formell gegründet. Somit ging ein langgehegter Wunsch aller Beteiligten in Erfüllung: Alle sechs Schulen, die in der Schweiz die Wutan-Tradition nach den methodischen Leitgedanken von Meister Peng pflegen, haben mit der gemeinsamen Gründung des Vereins Swiss Wutan einen Dachverband geschaffen. Der Hauptzweck dieser Organisation besteht darin, das Erbe des Wutan, also all die Formen, die wir seit bald dreissig Jahren bei uns unterrichten und trainieren, sowie die damit verbundene Theorie und Philosophie, zu bewahren und zu fördern.

PDF-Statuten

 

Mitgliedschulen Swiss Wutan

Kontakt / Infos:
Sergej Golowin [email protected]